Mit nachstehender Zusammenfassung möchte ich mich Ihnen als profunden, leistungsfähigen Kenner des französischen Marktes und des Exportgeschäfts vorstellen:

Das Schwergewicht meiner Arbeit:

  • Seit 1979 bin ich an der Schnittstelle Deutschland/Frankreich tätig, zunächst als Abteilungsleiter in Frankreich, sodann viele Jahre als weltweit agierender Exportmanager in der Glasindustrie (Töchter der Flachglas AG und Oberland-Glas AG) sowie als Leiter internationaler Absatzförderungs-Projekte der Wirtschaftsförderung des Saarlandes (gwSaar).
  • Seit 1987 (selbständig seit 1995) berate und unterstütze ich als internationaler Managementberater branchenübergreifend und mit einer umfassenden Dienstleistungspalette deutsche Unternehmen, die sich in Frankreich engagieren möchten; dies namentlich in Belangen des frankreichangepaßten Exportmarketing und der interkulturellen Eigenheiten des deutschen Auslandsmarktes Nr. 1.
  • Ich führe meine Kunden ganz praktisch und mit allem was zu deren Projekt gehört, in den Auslandsmarkt hinein: von der Beratschlagung zur optimalen Markteintrittsstrategie und deren konsequenter, systematischer Umsetzung, von der Marktrecherche bis zur Vertriebspartnersuche, von der direkten Ansprache potentieller Kunden bis hin zur Führungskraftsuche, vom Aufbau einer Niederlassung bis hin zum Coaching.
  • Zu meiner Klientel zählen vornehmlich produzierende, mittelständische Firmen (meist aus den Sektoren Werkzeugmaschinenbau, Präzisionswerkzeuge, Handhabungstechnik, Elektronik, Meßwesen, Zulieferindustrie, Automotive, Baustoffe, Lebensmittel), aber auch namhafte Großunternehmen wie SIEMENS, ANCA (australischer Werkzeugschleifmaschinenfabrikant) oder GLOBUS SB-Warenhaus, „hidden champions“ wie REIME NORIS Präzisionswerkzeuge, Teehaus RONNEFELDT von 1823 sowie bekannte ausländische Unternehmen wie HAMÉ A.S. (Tschechien), DIXI (Schweiz), VOG AG (Österreich). Nicht zu vergessen: Meine französischen Mandanten, die den deutschen Markt erschließen möchten, wie E.LECLERC (Frankreich).
  • Meine Arbeit erstreckt sich dabei nicht nur auf den französischen Markt, sondern auch auf weitere Märkte in aller Welt, unmittelbar oder über bewährte Partner.

Ergänzende Tätigkeiten:

  • Mein Hauptseminar trägt den Titel: „Geschäftserfolg in Frankreich – Fakten, Marktstrategien, Interkulturelles zu Deutschlands Handelspartner Nr. 1“. Seit 1995 bin ich als Seminarleiter von vielen deutschen Industrie- und Handelskammern (wie Bayreuth, Bochum, Bonn, Braunschweig, Chemnitz, Hagen, Hannover, München, Passau, Saarbrücken, Stuttgart oder Würzburg), dem „Zentralverband des Deutschen Handwerks“, dem „wvib“ in Freiburg und als interkultureller Trainer ihrer Manager von Unternehmen wie SIEMENS, CONTINENTAL oder GLOBUS sowie bedeutenden Institutionen und Akademien verpflichtet worden.
  • Hochschulische Arbeit: Von 2003 bis 2008 war ich als Lehrbeauftragter in den Fächern „Interkulturelles Management & Zivilisation“ und „Exportmarketing“ am „Dt.-Frz. Hochschulinstitut (DFHI/ISFATES)“ und an der „HTW – Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes“ in Saarbrücken tätig. Von 2007 bis 2011 lehrte ich in Masterstudiengängen „Exportmarketing“ (Techniques et pratiques du management international), „Internationale Standortförderung“ (Conditions d’implantation sur les marchés étrangers) und „Interkulturelles Management“ (Gestion des différences culturelles) an der Universität Paul Verlaine in Metz/Frankreich. 2011/12 lehrte ich an der Fachhochschule Trier im Fachbereich Wirtschaft „Exportmarketing“ (über 100 Studierende).
  • Mein Fachbuch „Frankreich für Geschäftsleute“ wurde in den Verlagen CAMPUS Frankfurt/New York und ULLSTEIN Berlin veröffentlicht. Zuletzt ist mein 500-s. Werk „Geschäftserfolg in Frankreich“ erschienen; es ist auch von der FAZ positiv rezensiert worden und fand z.B. Erwähnung im „Deutschlandradio Berlin“.
  • Mein Aktivitätsspektrum wurde von Medien wie dem „Handelsblatt“ vorgestellt. Neben vielteiligen Serien zu „Erfolgsfaktoren im französischen Markt“ für die „Saarbrücker Zeitung“ und Managementbeiträge für die „Süddeutsche Zeitung“, den „Industrieanzeiger“ oder den „Bundesanzeiger-Verlag“, verfasse und schreibe ich Frankreichfachbeiträge für hochkarätige Exportwerke, z.B. im HAUFE Verlag. Daneben schreibe ich nicht selten publizistisch für Wochenzeitungen.
  • Für große politische Parteien und grenzüberschreitende Institutionen habe ich umfängliche, einschlägige Expertisen erarbeitet, auch im persönlich erteilten Auftrag eines Ministerpräsidenten.
  • Nicht zuletzt fungierte ich zwischen 1999 und 2009 – sukzessive – als exklusiver „Deutscher Delegierter“ und „Deutscher Konsulent“ der staatlichen Wirtschaftsförderungen der Schweizer Kantone Luzern, Neuchâtel, Graubünden und Thurgau sowie in Österreich der Lakeside Science & Technology Park GmbH, Campus Klagenfurt, in Kärnten (größtes staatliches Technologieprojekt der Republik Österreich) und der landeseigenen Entwicklungsagentur Kärnten GmbH. Meine Arbeit zielte auf Direktinvestitionen (Unternehmensansiedlungen) ab.
  • Ich bin akkreditiert als Exportberater vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in Eschborn.